Navigation

Amazonas-Sotalia

Mit einer Körperlänge von maximal 1,8m zählt der Amazonas-Sotalia oder Sotalia-Delfin (Sotalia fluviatilis) zu den kleinsten Delfinarten. In früheren Jahren wurden 5 verschiedene Sotalia-Arten unterschieden, die heutzutage alle der einzigen Art S. fluviatilis zugeordnet werden. Im äußeren Erscheinungsbild ähnelt der Sotalia dem bekannten Großen Tümmler, bleibt jedoch deutlich kleiner, hat eine längere Schnauze sowie eine markante dreieckige Rückenflosse (Finne).

Interessant ist das Verbreitungsgebiet der Sotalia-Delfine, denn diese kommen sowohl an den Küstenabschnitten Mittel- und Südamerikas von Panama im Norden bis nach Brasilien im Süden vor, als auch in den Flussläufen des Amazonas und des Orinokos, so dass diese Art im Salzwasser ebenso heimisch ist wie im Süßwasser. Die Flussform bleibt zumeist etwas kleiner und in der Körperfärbung etwas heller als die im Meerwasser lebenden Sotalias. In den Flussläufen teilt sich der Sotalia-Delfin seinen Lebensraum mit dem Amazonas Flussdelfin, mit dem er jedoch nicht zu verwechseln ist, da letzterer deutlich größer ist, über keine ausgebildete Rückenflosse verfügt und eine grau-rosa Hautpigmentierung aufweist.

Sotalia-Delfine leben gewöhnlich in kleinen Gruppen von nur wenigen Tieren, jedoch kann sich die Meeresform auch zu größeren Gruppen zusammenfinden. Die Delfine sind aktive Schwimmer, die auch häufig aus dem Wasser springen.

Erwachsene Tiere werden im Alter von 5 bis 8 Jahren geschlechtsreif. Nach einer Tragzeit von ca. 1 Jahr kommt ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt ca. 80 cm lang ist und bis zu 45 kg wiegt. Sotalia-Delfine können ein Alter von mehr als 30 Jahren erreichen.

Wie die meisten Delfinarten ernähren sich auch Sotalias von allerlei Fisch und Tintenfischen sowie von verschiedenen Weichtieren.

Trotz ihres recht großen Verbreitungsgebietes ist bis heute wenig über Sotalia-Delfine bekannt, zumal die Tiere bislang kaum in menschlicher Obhut gehalten und erforscht wurden. In den 1970er Jahren versuchte sich der Zoo Duisburg an der Haltung von Sotalias, die jedoch bereits 1979 beendet wurde. Auch über den Status im Freiland ist wenig bekannt. Regional ist die Art häufig anzutreffen, allerdings sind auch Verluste durch Beifang der Fischereiindustrie und durch Verschmutzung der Flüsse und des Meeres zu verzeichnen.

medizinische Daten

Über den folgenden Link können Sie sich die medizinischen Daten der Tiere ansehen.

öffnet neues Fenster
David und Andrew

Futterdaten

Über die folgenden Links können Sie sich die Futteraufnahme pro Tag für das entsprechende Jahr ansehen.

öffnet neues Fenster
1977 1978