Datum Name Sex Tagesbefund Behandlung Medikation Anmerkungen
09.02.1980
3,2 aus Patagonien


10.02.1980
1.0 tot

Herzinfarkt, linke Lunge atelektatisch, Pneumonie, Streptokokken
10.02.1980
0,2 Schluckbeschwerden`?
je 5 Borgal, 2,0g Globuline
10.02.1980
1.0

5 Borgal, 1,5 Effortil
11.02.1980
2.0

je 2,0 g Globuline
11.02.1980
2

je 2,0 g Globuline
11.02.1980
2,2

2 x 1 Tabl. Tribrissen 80, fressen alle 4 h selbst
12.02.1980
2,2
veränderte Hautstellen mit Vaseline Paraffin Salbe behandelt nach Resistenztest je 2 x tgl. 250 mg Erythrocin
13.02.1980
2,2
alle 4 Stunden im Wechsel antibiot. und antimykot. Salbe 2 x Erythrocin
14.02.1980 Fluke 0,1 sehr ruhig und zittert
Amynin und Labio phos PO im Wechsel Erythrocin 750 mg und Peraxin S 1 gr
14.02.1980
2,2

wie Vortag
15.02.1980
2,2

wie Vortag
16.02.1980 Fluke 0,1 zittert, in Nacht 42 min nonstop geschwommen, 5kg gefressen


17.02.1980 Fluke 0,1 zittert noch, beginnt aber mehr zu schwimmen


18.02.1980
2,2
Wurmkur 2,5 ml Panacur, je 1 Kapsel Wobenzym (FLUKE dazu 1 x Lebertran)
18.02.1980 Overa 0,1 frißt morgens nicht


21.02.1980
2,2

bei jeder Fütterung 10,0 Mineral + 6
22.02.1980 Overa 0,1 morgens gut gefressen


23.02.1980 Overa 0,1 3 kg


24.02.1980 Overa 0,1 3,5 kg


25.02.1980
2,2
Canesten Salbe 3%

25.02.1980 Overa 0,1 2 Stellen mit Pilzbefallverdacht


28.02.1980
0,2 mager Nutrical zum Futter tgl. 1/2 Tabl. Dianabol
01.03.1980

pro Tier 7 kg gefressen


03.03.1980 Overa 0,1

2x1 Tabl. Tribrissen 80
03.03.1980
0,2

je 1 Laurabolin
03.03.1980 Rivadavia 0,1 verstirbt um 16.45 Uhr

Sektion: Prof. Knieriem: ausgedehnte Ödeme, Endokarditis, Lungenwurmknoten, Backenabszess, Bakterien (Staphylococcus, Proteus)
04.03.1980 Overa 0,1 hat nachmittags nicht gefressen, abends wieder einigermaßen gut
2 x 1 Tabl. Tribrissen, 2,0 g Globuline
05.03.1980
0,1

3 x tgl. Parasin 500 S, 3 x tgl. 1 Tribrissen 80
06.03.1980
0,1

3 x Parasin 500 S
07.03.1980 Overa 0,1 hängt abends, Schwanz nach oben gekrümmt
3 x Parasin 500 S
08.03.1980 Overa 0,1 nimmt bei 2. Fütterung nichts, liegt schief, atmet schnell, ziemlich mau
3 x tgl. Bactrim
10.03.1980 Overa 0,1 nur wenig gefressen, wird immer mauer, bewegungsunlustig und verkrampfter, verstirbt
2 Duoprim per Blasrohr,1 Laurabolin Sektion Prof. Knieriem: Sepsis?, TU: akutes Lungenödem
25.06.1980 alle

Entwurmung Panacur Susp. 10%
05.11.1980
3.0
prophylaktische Wurmkur 3 Tage lang je 1 (Mittel-)Kapsel Panacur 2,5%
19.07.1982 Gaucho 1.0 morgens tot auf dem Beckenboden gefunden; tags vorher keine besonderen Vorkommnisse

Sektion durch Prof. Knieriem: Ascites, Lungenödem, alveoläre Blutungen
27.07.1982 Pepe 1.0 Wunde im Ober- und Unterkiefer parallel der Zahnreihe, scheuert sich daran Zähneputzen

25.08.1982 Pepe 1.0 mittags etwas mau


26.08.1982 Pepe 1.0 mau
4 x tgl. 1000 mg Amoxicillin PO
27.08.1982 Pepe 1.0 mittags starker Kotabsatz
zusätzlich 3 x 1 Tabl. Judolor comp.
28.08.1982 Pepe 1.0 macht nachmittags wieder normal mit


30.08.1982 Pepe 1.0

ab heute 2 x tgl. 1 g Amoxicillin PO, kein Judolor mehr
02.09.1982 Pepe 1.0 letzter Tag Amoxicillin


04.12.1982
2.0 eigenartige Ausatmungsgeräusche
je 2 Kapseln Pinimenthol täglich ab heute
07.12.1982
2.0

letzter Tag Pinimenthol
14.02.1984
3,3 aus Chile (Magellanstrasse)


14.02.1984 Garcia 0,1 auf Transport verendet

Sektion: Herz-Kreislaufversagen bei Hypnoventilation durch Lungenschädigung, verursacht durch Lungenwürmer (sehr starker Befall); kirschgroßer Myokardinfarkt im rechten Ventrikel
14.02.1984 Ultima 0,1 auf Transport verendet

Sektion: Herz-Kreislaufversagen bei Hypnoventilation durch Lungenschädigung, verursacht durch Lungenwürmer (sehr starker Befall); einzelne kleine Myokardnarben im linken Ventrikel, Mediahyperplasie einzelner intramuraler Gefäße
15.02.1984 Hänschen 1.0 tot

Sektion: stark abgemagert, Tracheobronchitis, Lungenwurmknoten, Epidermiolyse; Histo:dezente, feinstaubige, fleckige Myokardverfettung, chron. Fibrosierende Lymphadenitis, großtropfige Leberzellverfettung, herdförmige Verkalkung der Tubulusepithelien, leichte chronische Urethritis.
15.02.1984 Weißschnur, Schraubenhorst und kleine Graue 2,1
Prophylaxe je 1 1/2 Ambacomp 800 PO TID
16.02.1984 Weißschnur, Schraubenhorst und kleine Graue 2,1

je 1 Ambacomp 800 PO TID
16.02.1984 Schraubenhorst 1.0 V.a. Lungenentzündung
2 x tgl. 2 g Moxalactam IM
16.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

1/2 Tagamed tgl. ab heute
16.02.1984 kleine Graue/Lady 0,1 hustet
1,5 ml Fortecortin IM, 20 Uhr Dinovig PO
17.02.1984
2,1

je 3 x tgl. 1 Ambacomp 800
17.02.1984 Schraubenhorst 1.0

zusätzlich 12 und 24 Uhr je 2 g Moxalactam IM
17.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

1/2 Tagamed zusätzlich 1 ml Pimobolan IM
17.02.1984 Lady 0,1 hustet
1,5 ml Fortecortin IM 12 Uhr, 8 Uhr 1 Pinimenthol
17.02.1984
2,1
Entwurmung 20-30g Droncit pro Tier
18.02.1984
2,1

Ambacomp wie gestern; 4 Uhr je 1 Dinovig T PO
18.02.1984 Schraubenhorst 1.0

Dosisreduzierung auf je 1 g Moxalactam i.m. um 12 und 24 Uhr
18.02.1984 Lady 0,1

2 x Pinimenthol 8 und 16 Uhr
18.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

1/2 Tagamed
19.02.1984
2,1

Ambacomp wie gestern; 4 Uhr je 1 Dinovig; 4, 12 und 20 Uhr je 1 Pinimenthol
19.02.1984 Schraubenhorst 1.0

Moxalactam wie gestern + 1 Tabl. Konakion
19.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

1/2 Tagamed
20.02.1984
2,1

Ambacomp und Dinovig wie gestern
20.02.1984
2.0

4 und 16 Uhr je 1 Kapsel Pinimenthol
20.02.1984 Lady 0,1

16 und 24 Uhr je 2 ml Mucosolvan per Gel-Kapsel
20.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

1/2 Tagamed
21.02.1984
2,1

wie gestern
21.02.1984 Lady 0,1

8, 16 und 24 Uhr je 2 ml Mucosolvan per Kapsel
22.02.1984
2,1

wie gestern
23.02.1984
2,1

wie gestern, zusätzlich je 25-30 mg Droncit / Tier
25.02.1984 Weißschnur/Weißband 1.0 alte Haut löst sich ab


28.02.1984
2.0

wie zuvor
28.02.1984 Lady 0,1 schwere Pneumonie, Sepsis, hat Heringe erbrochen
4 und 16 Uhr je 2 g Moxalactam + 1 Ampulle Konakion + 0,5 g Solu-Decortin H i.m.
29.02.1984
2.0

wie gestern
29.02.1984 Lady 0,1 16.45 Uhr tot
Behandlung wie gestern, zusätzlich 12 Uhr eine Buscopan Tablette, 14 Uhr 10 ml Paraffinöl per Gelatine-Kapsel Knieriem: Toxisches Herz-Kreislaufversagen bei schwerer Bronchopneumonie, Lungenwurmbefall
01.03.1984
2.0

wie gestern identisch bis 5.3.
06.03.1984 Schraubenhorst 1.0

wie gestern, zusätzlich 2 x 1 Pinimenthol-Kapsel
06.03.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

wie oben, jedoch letztmalig Gabe von 2 x 1 Kapsel Vibramycin
07.03.1984 Schraubenhorst 1.0

wie gestern
07.03.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

Behandlung wie gestern, zusätzlich alle 8 h Injektion von 1 g Moxalactam i.m., da Pneumonieverdacht
08.03.1984
2.0

wie gestern identisch bis 11.3.
12.03.1984
2.0

Behandlung wie gestern; Weißband zusätzlich10 mg = 1 ml Konakion i.m.
13.03.1984 Schraubenhorst 1.0

wie gestern
13.03.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

um 18 Uhr letzte Injektion von 1 g Moxalactam + 10 mg Konakion i.m., sonst Behandlung wie gestern
14.03.1984
2.0

Behandlung wie gestern, letzter Tag Ampho-Moronal
15.03.1984
2.0

wie gestern identisch bis 20.3.
20.03.1984 Pepe 1.0 Pneumonie-Verdacht
alle 12 h 1 Kapsel Vibramycin ab abends
21.03.1984
3.0

wie gestern
22.03.1984
2.0

wie gestern
22.03.1984 Pepe 1.0

zusätzlich zum Vibramycin 2 x tgl. 1 Tabl. Mucosolvan
23.03.1984
3.0

wie gestern identisch am 24.3.
25.03.1984
2.0

wie gestern
25.03.1984 Pepe 1.0

Dosisreduzierung auf 1 Kapsel Vibramycin täglich
26.03.1984
3.0

wie gestern identisch am 27.3.
28.03.1984
2.0

wie gestern
28.03.1984 Pepe 1.0
Blutentnahme Letzter Tag 1 Kapsel Vibramycin + 1 Tabl. Mucosolvan
29.03.1984
2.0

wie gestern
29.03.1984 Pepe 1.0 starke Leukozytose + Ca-Mangel
ab 16 Uhr 3 x tgl. 1 g Claforan i.m., 1 Trinkampulle Calcium Sandoz forte tgl.
30.03.1984
3.0

wie gestern identisch bis 1.4.
02.04.1984 Pepe 1.0 Blut im Stuhl
wie gestern, ab heute 2 x tgl. ½ Oblong Tabl. Tagamet 400; zur Pilzprophylaxe tgl. 1 Tabl. Nizoral ab heute
02.04.1984 Schraubenhorst 1.0 Belag auf der Sh unterhalb des Blasloches, Pilzverdacht
ab heute 1 Tabl. Nizoral tgl.
03.04.1984 Schraubenhorst 1.0 erbricht Fische, Durchfall, taucht „wie eine Boje“ auf
20 ml Stullmaform p.o.
03.04.1984 Pepe 1.0

: um 8 Uhr letzte Injektion von 1 g Claforan; weiterhin 1 Nizoral täglich
04.04.1984 Schraubenhorst 1.0 gegen 1.45 Uhr sehr harten Stuhl abgesetzt, 5 min später wieder Kot in normaler Konsistenz à 20 ml Paraffinöl in Hering verabreicht, 10 min später wieder erbrochen. 8 Uhr Blutentnahme. 20 ml Paraffinöl in Heringen. 10.30 Uhr 20 ml Paraffinöl in 1 Hering. 11.40 Uhr verstorben.gegen 1.45 Uhr sehr harten Stuhl abgesetzt, 5 min später wieder Kot in normaler Konsistenz à 20 ml Paraffinöl in Hering verabreicht, 10 min später wieder erbrochen. 8 Uhr Blutentnahme. 20 ml Paraffinöl in Heringen. 10.30 Uhr 20 ml Paraffinöl in 1 Hering. 11.40 Uhr verstorben.

Sektion Prof. Knieriem: schwere hämorrhagische abszedierende Bronchopneumonie beiderseits mit Lungeninfarkten und Zeichen der Sepsis bei Lungenwurmbefall.
04.04.1984 Jogi 1.0
Blutentnahme

04.04.1984 Weißschnur/Weißband 1.0

letzter Tag Pinimenthol und Tagamet-Medikation
05.04.1984 Pepe 1.0

Therapieumstellung auf Ambecomp 800: alle 8 Stunden 1 ½ Tabletten. (Initialdosis 2 Tabl.)
05.04.1984 Pepe, Jogi, Weißband 3.0

: je 1 Tabl. Tavegil, 1 Std. später 5/8-1Tabl. Droncit
06.04.1984 Weißband, Pepe 2.0 Pneumonie-Verdacht
ab heute 2 x täglich je 1 Kapsel TMS forte + 1 Kapsel Pinimenthol täglich; Pepe kein Nizoral mehr
13.04.1984 Pepe, Busso 2.0
Blutentnahme

16.04.1984
3.0

ab heute 3 Tage lang je 3 mg/kg Fenbendazol, jeweils eine Stunde vorher je 1 Tabl. Tavegil
22.04.1984 Pepe 1.0 unreines Ausatmen, aber frißt und macht mit


02.09.1984
3.0 Husten und Schleimauswurf
alle 2 x tgl. je 1 Pinimenthol
03.09.1984
3.0

wie gestern identisch bis 13.9.
17.09.1984
3.0

letztmalig Pinimenthol Kapseln
19.01.1985 Pepe 1.0

morgens und abends je 1 Tabl. bzw. Kapsel Spiropent und Mucosolvan retard
20.01.1985 Pepe 1.0

wie gestern identisch am 21.1.
06.02.1985 Pepe 1.0

ab heute 2 x tgl. je 1 Tabl. Spiropent + Mucosolvan retard
25.04.1985
3.0

ab heute 3 Tage lang je 5 mg/kg Fenbendazol + 1 Tabl. Tavegil tägl.
28.06.1985 Pepe 1.0 frißt seit längerem nur noch 1,5 kg Fisch pro Tag, abgemagert, macht gut mit, sexuell sehr aktiv Blutentnahme

04.07.1985
3.0
Entwurmung 1 mg/kg Praziquantel p.o.
05.07.1985 Pepe und Jogi 2.0

zur Appetitanregung tgl. 5 Hefetabletten ab heute
08.07.1985 Pepe 1.0 frißt immer noch schlecht, hustet manchmal, Leukos 16.000; Candida 1:320
ab heute 14 d lang alle 12 h 2 Tabl. Sigadoxin + 1 Tabl. Nizoral
09.07.1985 Pepe 1.0

kein Sigadoxin mehr, da am Vorabend nicht gefressen
22.10.1985 Pepe 1.0

neue vitaminzusätze
24.10.1985 Pepe 1.0 hustet
2 x 3 Tabl. Bisolvon 8 mg / Tag
13.11.1985 Pepe 1.0 frißt weiterhin schlecht (nur 1,5-2,2 kg Sprotten); hustet noch Blutentnahme

17.11.1985 Busso 1.0 morgens Schleim aus Blasloch


17.11.1985 Pepe 1.0 hat gestern nur 1,6 kg gefressen, spielt aber munter


21.11.1985 Pepe 1.0 Pneumonie
7 ml Terramycin LA IM
22.11.1985 Pepe 1.0
Blutentnahme wie gestern
23.11.1985 Pepe 1.0

7 ml Terramycin L.A. i.m., 4 ml Voren susp. i.m
24.11.1985 Pepe 1.0

7 ml Terramycin LA IM
25.11.1985 Pepe 1.0
Blutentnahme wie gestern, 50 mg = 1 1/2 /kg KGW Praziquantel
26.11.1985 Pepe 1.0

7 ml Terramycin L.A. i.m., 4 ml Voren susp. i.m
26.11.1985 Busso 1.0 hustet ab und an, Ausstoßung von Blaslochexsudat (Staph.)
8,5 ml Terramycin L.A. i.m. nach Resistenztest
26.11.1985
2.0
Entwurmung 1,5 mg/kg KGW Praziquantel (nach Gabe von 1 Tbl. Tavegil 1 Std. vorher pro 40 kg Kgw
27.11.1985 Busso 1.0

als weiterf. Behandlung ab heute abend 2 x 10 Tabl. Sigadoxin + 2 x 1 Tabl. Nizoral
27.11.1985 Pepe 1.0

Behandlung wie gestern (exkl. Voren), 2,5 kg Heringe gestopft, ab heute 2 x tgl. 2 Tabl. Primobolan
28.11.1985 Pepe 1.0

7 ml Terramycin L.A. i.m
29.11.1985 Pepe 1.0

letztmalig 7 ml Terramycin
30.11.1985 Pepe 1.0

ab abends 2 x tgl. je 10 Tabl. Sigadoxin
01.12.1985 Busso 1.0 : frißt schlecht, wahrscheinlich d. schlechten Geschmack der Sigadoxin-Kapseln bedingt, nimmt nur jeweils 6 Kapseln mo + ab


02.12.1985 Busso 1.0
Blutentnahme 2 x tgl. 10 Kapseln Sigadoxin p.o.
02.12.1985 Pepe 1.0
Blutentnahme

05.12.1985 Busso 1.0 letzter Tag der Doxycyclingabe
weiterhin 2 x 1 Tabl. Nizoral + 1 Tabl. Primobolan S
05.12.1985 Pepe 1.0

Therapie wie bei Busso
06.12.1985 Pepe 1.0 frißt nichts


06.12.1985 Busso 1.0 frißt etwas über 2 kg aus der Hand im Hauptbecken


11.12.1985 Pepe 1.0 kommt immer noch sehr steil aus dem Wasser => Pneumonie
ab heute mehrmals tgl. tropfenweise Byronia D6 und Hepar sulfuris D6 im Wechsel
28.01.1986 Pepe 1.0 hustet wieder, frißt schlecht
2 x tgl. 2 Kapseln Gelomyrtol forte
04.02.1986 Pepe 1.0 Pepe: frißt seit einer Woche sehr schlecht, hustet, Auskultation obB Blutentnahme

06.02.1986 Pepe 1.0 hohe Eosinophilenzahl, hohe GOT und LDH-Werte => Hepatitis?


06.02.1986
3.0

je 1 Tabl. Droncit, vorher je 1 Tabl. Tavegil
07.02.1986 Pepe 1.0

ab heute mehrmals täglich Hepeel auf den Futterfisch geschmiert
17.02.1986 Pepe 1.0

Unterbrechung der Primobolan S-Therapie, ab heute 2 x 2 Kapseln Hildicon täglich
13.03.1986 Pepe 1.0

ab heute Dosisreduktion: Nizoral 1 x tgl. 1 Tablette, Gelomyrtol forte 2 x tgl. 1 Kapsel.
14.09.1986 Pepe 1.0 frißt seit Tagen sehr schlecht (weniger als 1,5 kg kleine Heringe), scheuert sich viel
3 x tgl. 1 Tabl. LIMBAO b.a.W.
18.09.1986 Pepe 1.0 frißt nicht deutlich besser; Luftblasen aus Maul und After; Blähungen?
1 Tabl. Nervogastrol im Futter (3 x tgl. 1 Tabl.)
20.09.1986 Pepe 1.0 baut weiter ab; frißt mäßig und dümpelt viel
6 ml Terramycin L.A. i.m.
21.09.1986 Pepe 1.0 unverändert (Gestern 2 kg Fisch)


22.09.1986 Pepe 1.0 frißt weiterhin ca. 2 kg Fisch; ist munter; 3 ausgedehnte Stellen mit Candidabefall auf der Haut Blutentnahme; Hautgeschabsel ab heute 2 x tgl. 200 mg Ketokonazol; 6 ml Terramycin L.A. i.m.
28.09.1986 Jogi 1.0 ebenfalls Candidabefall
ab heute 2 x tgl. je 1 Tabl. Nizoral
28.09.1986 Busso 1.0
Prophylaktische Behandlung wie Jogi und Pepe

06.10.1986 ? 1.0

ab heute 3 Tage lang je 10 mg/kg Fenbendazol
08.10.1986 Pepe 1.0 sehr stark abgenommen (Schulterblätter gut zu sehen!) Fütterung erhöhen! Hautpilz mit Braunol-Jodtinktur betupft. ab heute alle 2 Tage je 1 Tabl. Primobolan S bis auf Widerruf
13.10.1986 Pepe 1.0

ab heute zusätzlich pro Mahlzeit 5 ml Maloxaan-Suspension
14.10.1986 Pepe 1.0 hat 2 Fischmahlzeiten erbrochen; Endoskopie des Ösophagus: viele Candida-Pilzrasen
ab abends zusätzlich zu 2 x tgl. 200 mg Nizoral. Einschmieren der Futterfische mit Moronal Suspension ab heute; keine Maloxaan-Gaben mehr.
15.10.1986 Pepe 1.0 Gewicht: 36,5 kg Blutentnahme Behandlung mit Nizoral + Moronal wie gestern
16.10.1986 Pepe 1.0

wie gestern
17.10.1986 Pepe 1.0

Nizoral weiterhin wie bisher; ab heute statt des Wälzens der Fische in Moronal-Suspension nun Nystatin-Lederle
18.10.1986 Pepe 1.0

wie gestern identisch bis 25.10.
26.10.1986 Pepe 1.0

bis auf Widerruf weiterhin Nizoral und Nystatin
04.11.1986
3.0

zur Steigerung der Immunbildung Broncho-Vaxom für Erwachsene ab heute: 30 Tage lang je 1 Kapsel, 20 Tage Pause, 10 Tage je 1 Kapsel, 20 Tage Pause, letztmalig 10 Tage je 1 Kapsel
05.11.1986 Pepe 1.0 da am Vortag dreimal erbrochen; V.a. Ulkus
ab heute tägl. 800 mg Cimetidin (Tagamet) bis auf Widerruf
07.11.1986 Jogi und Busso 2.0

Dosisreduktion von Nizoral auf 1 x tgl. 1 Tablette
10.11.1986 Jogi 1.0 angriffslustig
5 ml Tardastrex (= 50 mg Delmadinon-Acetat) i.m.
06.01.1987 Pepe 1.0

letzter Tag Primobolan S
27.01.1987 Pepe 1.0 immer noch kutane Candidiasis; Leberwerte gleichbleibend schlecht Blutentnahme

06.02.1987 Pepe 1.0

letztmalig Tagamet
24.03.1987
1.0 frißt wieder schlecht


27.03.1987 Busso 1.0
Blutentnahme 6 ml Tardastrex
27.03.1987 Pepe 1.0 frißt schlecht Blutentnahme

01.04.1987 Pepe 1.0 Eisen-Serumwerte im unteren Normberei
ab heute 33 Tage lang 3 x tgl. 1 Kapsel Kobalt-Ferlecit
05.08.1987 Pepe 1.0 hustet seit langem nicht mehr → ab heute kein Gelomyrtol forte mehr


21.04.1988 Busso, Jogi,Pepe 3.0 Jogi guter Allgemeinzustand, Pepe hat subkutanen Abszess seitlich der Finne; Pepe´s Pilzinfektion klinisch immer noch nicht ausgeheilt, offenbar immunsuprimiert Blutentnahme

28.02.1989 Pepe 1.0 Candida-Hautpilzbefall verstärkt sich
ab heute Dosiserhöhung auf tgl. 2 x 1 ½ Tabl. Nizoral, häufiger Wasserwechsel
16.05.1989 Pepe 1.0 Hautverpilzung nimmt zu


17.05.1989 Pepe 1.0 an beiden Flanken wulstige Mykoprozesse
ab heute Dosiserhöhung auf tägl. 3 x 1 ½ Tabl. Nizoral
18.05.1989 Pepe 1.0 blumenkohlartige Hautwucherungen nehmen zu Blutentnahme, Hautabstriche, Hautbiopsien

19.05.1989 Pepe 1.0
nochmalige Blutentnahme und Blutkulturflaschen

08.06.1989 Pepe 1.0

Dosisreduktion von Nizoral auf 3 x tgl. 1 Tablette
15.06.1989 Pepe 1.0 Mykose der Haut bioptisch gesichert
ab heute 14 Uhr 3 x tgl. ca. 4 Wochen lang Durafungol (Clotrimazol)-Creme Einreibung + Abdeckung mit Vaseline
26.06.1989 Pepe 1.0 Pilzmycele auf der Haut mit scharfem Löffel abgekratzt


04.07.1989 Pepe 1.0 Pilzmycele auf der Haut mit scharfem Löffel abgekratzt


22.08.1989 Pepe 1.0 Hautveränderungen zurückgegangen, überhitzt bei jetzt warmem Wetter leicht und erbricht seit 4 Tagen
nur noch morgens 1 x Eincremen mit Jod + Fungizid Ratiopharm, ab heute bis zur Besserung 4 x tgl. 1 Beutel Solu-Gastril-Gel per Fisch
15.09.1989 Pepe 1.0 tot

Sektion durch Prof. Knieriem
15.09.1989 Busso, Jogi 2.0
Blutentnahme